KEM-News

Volksschule Maria Rain besichtigte Pasterze

By Juli 2, 2021 August 9th, 2021 No Comments

Die SchülerInnen aus den vierten Klassen der Volksschule Maria Rain besichtigten am 24. Juni die Pasterze, den derzeit noch größten Gletscher in Österreich. Der stark schrumpfende Gletscher führte den SchülerInnen die Auswirkungen des Klimawandels vor Augen. Gerade in den Wochen der Hitzewelle schmolz der Gletscher mit hohem Tempo und die Gletscherzunge wurde noch stärker zerfranst.  

Aufgrund der Pandemie konnte die Exkursion zur Pasterze als Belohnung für SchülerInnen des Klimaschulen Projektes erst Ende Juni nachgeholt werden. Das Klimaschulen Projekt wurde bis Ende November mit großem Eifer umgesetzt. Die Exkursion zum wohl berühmtesten Klimazeugen der Alpen war für viele das erste Mal, um die Gletscherschmelze mit den eigenen Augen zu beobachten. Unter fachkundiger Führung durch Christian Finger (Klimabündnis) und Armin Bostjančič-Feinig (KEM Carnica Rosental) wurden während der Busfahrt die wichtigsten Bereiche der Gletscherkunde erklärt und Unterlagen über die Pasterze studiert. Die SchülerInnen erhielten nähere Informationen über die Gletschervermessung sowie die aktuelle Lage der österreichischen Gletscher.

Die Besichtigung erfolgte bei sehr windigem Sommerwetter. Die Kinder konnten sich selbst ein guts Bild von der dramatischen Gletscherschmelze machen. Die lange Rückfahrt wurde mit dem beliebten Gletscherquiz verkürzt, bei dem das gehörte und vor allem gesehene wiederholt wurde und die TeilnehmerInnen ihr Wissen über die Gletscher und die Pasterze eindrucksvoll zeigen konnten.

Die Besichtigung der Pasterze war somit der offizielle Abschluss des Klimaschulen Projektes und für alle Beteiligten eine lehrreiche Exkursion. Damit konnten auch die Kinder sehen, wie rasch die Pasterze aufgrund des Klimawandels schmilzt und damit in einigen Jahrzehnten komplett verschwunden sein wird. Diese dramatischen Auswirkungen auf die Gletscher drängen auf eine rasche Umsetzung von verstärkten Klimaschutzmaßnahmen.